die-nord-connection
  Albersdorf 17.05.12
 

Speedway in Albersdorf
17.05.2012

 

Und es war doch Rennen auf dem Dithmarschenring…

Obwohl es hieß, dass der MSC Nordhastedt Nordseeküste pleite sei, fand entgegen der anders lautenden Ankündigung doch eine Rennveranstaltung statt.

Auch wenn die großen Namen des Speedwaysport fehlten, waren doch einige interessante Fahrer am Start. Natürlich wollte Lokalmatador Danny Maaßen seinen Heimvorteil nutzen. Es waren jedoch neben Andre Mochner noch zwei interessante dänische Fahrer am Start. Uffe Kidmose und Niclas Nielsen. Von den beiden hatte ich noch nie gehört. War aber überrascht, wie sie sich hier präsentierten. Diese 4 waren es dann auch, die sich die Siege in den Rennen teilten, wobei Andre Mochner alle seine Vorläufe gewinnen konnte. Mit Maximum von 12 Punkten ging er in das Finale. Die anderen drei hatten jeweils 8 Punkte. Es versprach ein tolles Finale zu werden, was jedoch ein abruptes und schlimmes Ende fand. Aber dazu später mehr.

Der Tag wurde abgerundet mit den Rennen zur deutschen Rollermeisterschaft. Wenn ich ehrlich bin, ist das nicht so meine Welt. Es fehlt der Sound, der Geruch, der Drift und etwas spektakulärer könnte es auch sein. Aber die Rollerartisten lieferten sich spannende Rennen. Wer sich in der Szene auskennt, wird sicherlich begeistert gewesen sein. Es ist eben ein etwas anderer Bahnsport.

Außerdem gab zeigten die Nachwuchsfahrer des NSC, was sie drauf haben. Leider waren es nur drei, schade. Die Junioren machen irgendwie Spaß.

Weiterhin waren die Old-Boys am Start. Auch diese Herren zeigten, wie sehr sie ihren Sport lieben.

Letztlich waren da dann noch die Speedcarts mit ihren 600ccm Motoren mit bis zu 100 PS.

Es war also genug los, wenn auch nicht nur Speedwaysport.

Und das alles gab es bei freiem Eintritt, so dass sich doch einige Zuschauer auf das Rennoval begaben.

 

 
 

Aber nun zum Finale der 500er. Die vier Punktbesten starteten alle stark. In der Startkurve kam es dann aber zu einem Monstercrash. Irgendwie verhakten sich Uffe Kidmose und Danny Maaßen, so dass dann Fahrer und Maschinen im hohen Bogen durch die Luft flogen. Alles was an Material rumflog und auch die beiden Fahrer schlugen derart hart in die Bande ein, dass sie regungslos liegen blieben. Alles was an Ersthelfern zur Stelle war, kümmerte sich um die beiden Verletzten.

Uffe wurde mit starken Rückenschmerzen ins Krankenhaus Heide verbracht. Danny musste sogar vom Notarzt in ein künstliches Koma versetzt werden. Wie sich später im Kieler Uniklinikum herausstellte, sollte er sich das Becken gebrochen haben. Uffe kam glimpflicher davon. Mit einer Gehirnerschütterung und diversen Prellungen wurde er bereits am Abend wieder nach Hause entlassen.

Den beiden verletzten wünscht die NC eine baldige Genesung und dass sie möglichst schnell wieder auf dem Motorrad sitzen.

Ja so sollte der Tag nicht enden. Das Finale wurde nicht wieder gestartet und nach den Vorläufen gewertet. War aber auch angesichts der schrecklichen Bilder nur noch Nebensache.

Andre Mochner gewann das Rennen hoch verdient.

 

 
 

Ich wünsche dem MSC, dass es in Zukunft wieder ein „richtiges“ Speedwayrennen gibt. Wäre echt schade um die Bahn und um den Vatertag. Was sollen wir hier im Norden sonst machen, wenn man nicht gerade nach Herxheim fahren kann.

Ich wünsche dem MSC dazu viel Glück.

 

 
 

#30

 
  Heute waren schon 14 Besucher (43 Hits) hier!