die-nord-connection
  Brokstedt 05.08.12
 
Heute hatten die Wikinger das Ruder fest in der Hand!
05.08.12

Wikinger revanchieren sich für die Niederlage in Diedenbergen...und das eindrucksvoll!


Nach den Regenfällen der letzten Tage wussten wir nicht, ob sich die Bahn in ähnlich guten Zustand wie zum Saisonauftakt präsentieren würde. Überrascht sahen wir aber, dass sogar noch Wasser aufgebracht wurde. Irgendwie komisch. Das brachte die Bahn aber in einen sehr guten Zustand. Wie sich herausstellen sollte, war es heute genau das Geläuf, dass die Wikinger brauchten.

Wir mussten aber mit Bestürzung erst einmal feststellen, dass unser Platz in der Fahrerlagerkurve schon besetzt war. Unser Kommandostand wurde also kurzerhand in die Startkurve verschoben. Dort wurden wir aber auch erkannt. Unser Anhang folgte uns wortlos und so waren wir wieder alle beisammen. (grins)

Es ist schon erstaunlich, beim Aufbau unseres Kommandostandes staunten unsere Nachbarn nicht schlecht, was so alles in den Streitwagen passt. Ein freundliches Kopfschütteln begleitet den Testlauf unserer Hupen. Auch technische Informationen mussten wir schon geben, und die Leute wollten auch mal hupen. Auch irgendwie komisch. Aber genau deshalb machen wir das doch, weil es uns und allen anderen Spass bringen soll, auf die Rennbahn zu gehen. Vielleicht gelingt es ja, die Leute einfach so zu begeistern, auch wenn wir uns ein bisschen "lächerlich" machen.

Egal, der Kommandostand stand wie ne Eins!

Heute waren zu den üblichen Verdächtigen auch noch Kattis Neffen Milan und Marvyn bei uns am Stand, auch sehr freundliche Zeitgenossen, die zu uns passen!


So erstmal zum Rennen.

Mit 3/4 der Nationalmannschaft, Altmeister Matten und Mads Korneliussen sollte das Unmögliche geschafft werden. Der Plan stand und wurde in die Realität umgesetzt.
Diedenbergen trat mit Peter Karlsson, Kai Huckenbeck, Steffen Mell, Valentin Grobauer und Rasmus Jensen an.
Bereits nach drei Rennen war klar, da geht heute wirklich was.
Alle Läufe gewonnen, 13:5 Führung. Hier zeigte sich schon, dass Diedenbergen es heute sehr schwer haben würde. Kai Huckenbeck stürzte gleich in seinem ersten Lauf und verschwand unter den Airfence, krabbelte aber unverletzt wieder darunter hervor. Irgendwie kam er heute gar nicht zurecht. Danach zwei Nuller und am Ende gar nicht mehr angetreten. Das war doch sehr ernüchternd.
Bereits im 4(!) Lauf setzte Diedenbergen den Joker. Peter Karlsson wurde jedoch von Kevin Wölbert und Mads Korneliussen abgekocht, so dass derJoker verpuffte.
Die Wikinger sammelten fleißig Punkte. Die Rockets konnten nicht ein Duell für sich entscheiden. Ledigich Peter Karlsson, der nach drei Läufen richtige Einstellung für seine Maschine gefunden hatte, brachte den Raketen noch 4 Unentschieden.
Rasmus Jensen kämpfte auch, was das Zeug hielt, war jedoch etwas ungestüm am Werk, so fällte er Max Dilger in Lauf 8 und wurde disqualifiziert. Im Finallauf sah es so aus, dass die Rockets doch noch ein Duell gewinnen könnten, klappte aber nicht, da Jensen in der Zielkurve einen Aufsteiger hatte, und stürzte. Als Abbruchverursacher musste er im Rerun zusehen, und Peter Karlsson allein schaffte wieder nur ein Unentschieden.

Am Ende war es ein sehr deutliches 57:28, was für ein Ergebnis!

Fleißgster Punktesammler bei den Wikingern war Tobi, vor Mads, Kevin und Matten. Aber auch Max fuhr ansprechend, war aber wohl durch den Sturz doch etwas angeschlagen, denn bei der Siegerehrung fehlte er leider. Er hatte einen dicken Arm bekommen. Max, gute Besserung.


Bei den Junioren U21 waren wir gespannt auf das Comeback von Danny Maaßen vor heimischer Kulisse. Erster Lauf, gleich ein Sieg. Zweiter Lauf ein Nuller und dann wieder wie wir ihn sehen wollen. Das Finale war gesichert. Dort traf er auf seinen Kumpel Rene Deddens, Andre Mochner und Keijo Bünning. Weil Andre Mochner an der gleichen Stelle in gleicher Weise stürzte wie Rasmaus Jensen im Finallauf der BL, musste der Lauf wiederholt werden, aber ohne Andre. Rene Deddens gewann souverän vor Danny und Keijo.
Rene Deddens wurde verdient Tagesbester vor Danny und dem punktgleichen Andre Mochner.
Das war doch schönes Comeback, den Nuller einfach streichen und nach vorne schauen, dann wird da noch was gehen dieses Jahr.
Schön, dass wieder so gut läuft, Danny.

Bei den ganz "Kleinen" siegte nach spannenden Rennen Calvin Richter vor Fabian Gaschka und Tim Finger.


Es war wieder ein schöner Rennnachmittag, die Sonne schien, Brokstedt gewinnt und der Catman gewinnt in Melsungen. Perfekt.

Jetzt muss nur noch Stralsund gegen Landshut gewinnen, dann klappt es noch mit dem Finale und dann kann sich Stralsund warm anziehen...(freu)

Auch das Sprecherduo Schubi und York Lange machte wieder einen guten Job. Erstaunlich, aber York Lange ist ein richtig guter Stadionprecher, Hut ab! Und Schubi konnte sich heute ein wenig zurückhalten. Macht weiter so...


So, wieder mit rotbrammsigen Kopf zu Hause angekommen (...von der Sonne natürlich!), hoffen wir jetzt auf das Finale!


#30
 
  Heute waren schon 13 Besucher (30 Hits) hier!